7 Erfolgsfaktoren, wie Du ein erfolgreicher Gründer wirst

Wie man ein erfolgreicher Gründer wird, ist ganz einfach? Man braucht eine -wirklich- tolle Idee und ein paar Kumpel, die mitmachen. Ein Investor kommt dann quasi von allein – die ideale Erfolgsgeschichte, wie sie in vielen Fällen genauso funktioniert. Was macht den Unterschied zwischen Erfolg und Scheitern aus? Wir haben sieben Erfolgsfaktoren identifiziert, die einen erfolgreichen Gründer ausmachen. Mitgezählt? Gut! Wer Nr. 6 befolgt, schreibt eine Mail an ballesteros@biotechster.de, erfährt Erfolgsfaktor Nr. 7 und bekommt eine kostenlose Kurzberatung. Related posts: Wie aus Ideen erfolgreiche Gründungen werden HTGF III: Neuer Fonds für neue Gründer Job kündigen und selbständig machen? 7 Fragen für Gründer Start-Ups in der Biotechnologie: Wachsen in kleinen...
Email-Marketing: 9 Mail-Typen für Biotech-Unternehmen

Email-Marketing: 9 Mail-Typen für Biotech-Unternehmen

Auch wenn es gemeinhin verpönt ist, Email-Marketing ist immer noch ein effektiver Weg zur Kundengewinnung und Kundenbindung – auch für Biotechnologie-Unternehmen. Das bedeutet allerdings nicht, dass man seine Kunden mit sinnlosen Mails bombardieren sollte! Im Folgenden werde ich einige Typen von Emails vorstellen, mit denen sich Kunden direkt ansprechen lassen, ohne dass man gleich als Spammer gebrandmarkt wird. Voraussetzung für ein effizientes Email-Marketing ist natürlich, dass man (legal) an Emailadressen von Kunden heran kommt. Möglichkeiten dazu bestehen zum Beispiel über Messen, Newsletter oder den eigenen Blog.   Willkommens-Mail Geeignet zum Beispiel für Neuanmeldungen bei Ihrem Newsletter, Blog oder den Kunden-Bereich Ihrer Webseite. Hier empfiehlt es sich, nicht zu viel Information einzubinden, sondern eher auf ein attraktives Design zu achten. Vielleicht überraschen Sie den Neuankömmling auch mit einem „Goodie“, zum Beispiel mit einem Rabatt, einer kostenlosen Kurzversion Ihres letzten Buches, oder oder, oder… Support-Angebot für Käufer Sollten Sie bereits Produkte verkaufen, bietet es sich an, dem Käufer kurz nach dem Erwerb eine Mitteilung vom Support zukommen zu lassen, dass man für Fragen gerne für ihn da ist. Ein solcher Ansatz macht in unserer Servicewüste sicherlich einen positiven Eindruck. Dies lohnt sich allerdings nur, wenn danach auch die versprochene Service-Qualität durch ausreichend Personal bedient werden kann. Anleitungen und Hilfestellungen für Kunden Wenn es das Produkt zulässt, kann eine Email nach dem Kauf noch weitere Informationen zum Produkt beinhalten. Anleitungen oder Tipps&Tricks machen sich gut als schön gestaltetes PDF/E-Book. Dabei besteht auch die Möglichkeit,  auf Ihren Support und ggf. vorhandenen Diskussionsgruppen oder Foren hinzuweisen, die Sie zur Unterstützung Ihrer Kunden pflegen.  Der klassische Newsletter Wenn Sie regelmäßig Informationen zu Ihrem Unternehmen veröffentlichen,...
Plattformtechnologien bei Investoren immer beliebter

Plattformtechnologien bei Investoren immer beliebter

Nachdem Plattformtechnologien zu Beginn des Jahrtausends immer unbeliebter wurden, erfreuen sie sich in den letzten Jahren bei Investoren immer größerer Beliebtheit. Ein wesentlicher Grund hierfür ist das relativ geringe Risiko – verglichen mit klassischen Drug Development Unternehmen. Mittlerweile ist stellen Plattformtechnologie-Unternehmen in Deutschland den zweitgrößten Sektor innerhalb der Biotechnologie-Branche (biotechnologie.de, Report 2013). Eines der zahlreichen Beispiele aus diesem Sektor ist SIRION Biotech in München mit viralen oder Virusvektoren. Diese kommen zum Einsatz, wenn gezielt Gene ausgeschaltet bzw. überexprimiert oder „eingebaut“ werden sollen. Das ist von Interesse für die Grundlagenforschung beim Studium von Genfunktion oder auch bei der Entwicklung realitätsnaher Zellmodelle für drug bzw. compound screening. So auch bei der Erforschung neuer Lebensmittelinhaltsstoffe oder kosmetischer Wirkstoffe, erst recht seitdem Tierversuche für derartige Anwendungen in Europa untersagt sind. Virusvektoren finden auch direkt Eingang in klinische Prüfungen in der Gentherapie und bei Impfstoffen: allein in den letzten 2-3 Jahren sind weit über $ 2 Milliarden aufgenommen worden von etwa 20-30 Unternehmen, um einzelne virale Vektoren als neuartige Arzneimittel auf den Markt zu bringen. Nach der klinischen Zulassung eines ersten viralen Vektors Ende 2012 wird der Gentherapie mit Virusvektoren ein Milliardenmarkt vorausgesagt. SIRION Biotech hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2005 rasant entwickelt. Nach dem Gewinn des Businessplan-Wettbewerbs Science4Life 2006, konnte 2007 der High-Tech Gründerfonds als Investor gewonnen werden. Sehr schnell wurden in den folgenden Jahren Bayernkapital, Creathor Venture, die KfW und Aumenta als weitere Investoren hinzugewonnen. Gemeinsam mit diesen Investoren hat SIRION Biotech bereits vier Finanzierungsrunden erfolgreich abgeschlossen. Die erfolgreiche Entwicklung von SIRION Biotech zeigt sich in weltweit mehr als 150 Klienten und 400-500 Einzelprojekten, wie vom Geschäftsführer zu erfahren war. Das...
5 Dinge die Sie bei der Organisation Ihrer StartUp-Party vergessen haben

5 Dinge die Sie bei der Organisation Ihrer StartUp-Party vergessen haben

Sie möchten mit mal so richtig feiern, eine echte StartUp-Party geben? Es wird sicher ein unvergesslicher Abend werden! Muss es auch, denn neben dem Spaß wollen Sie Ihre Firma und Ihre Produkte auch bei den Gästen positiv verankern. Hier mal ein paar Dinge, die Sie vielleicht vergessen haben, die aber entscheidend für den Erfolg Ihrer Party sind. Eine ordentliche Party zu feiern gehört zur StartUp-Kultur einfach dazu. Dabei meine ich nicht die allwöchentlichen Bier und Ego-Shooter Sessions, die die Bioinformatik-Abteilung gegen die Laborratten aus dem Sequenzier-Kabuff bestreitet. Nein, eine „echte“ Biotech-StartUp- Party als Dank für die harte Arbeit und die vielen Überstunden der Belegschaft und natürlich um Partner und Kunden mal in einer lockeren Atmosphäre zu treffen und zu verwöhnen. Als Anlass bietet sich dazu zum Beispiel ein Produkt-Launch an. Noch kein Produkt in Sicht? Seien sie kreativ, ein Grund zum Feiern findet sich immer! Im Folgenden mal ein paar Dinge, die Sie vielleicht bei den Planungen übersehen haben: Alle wichtigen Personen sind eingeladen, aber die Presse haben Sie vergessen Es ist immer wichtig die Presse gezielt zu adressieren. Eine Einladung sollte an alle Journalisten geschickt werden, die die relevanten Ressorts bedienen. Besser ein paar zu viele, als zu wenig. Wenn Sie noch ein weiteren (oder 2) Presse-Pässe zur Einladung hinzulegen, erhöht sich die Chance, dass die Angeschriebenen auch kommen, da sie Freunde mitbringen können. An alle eingeladenen Journalisten geht aber auf jeden Fall am frühen nächsten Morgen eine bereits vorbereitete Pressemitteilung raus. Bieten Sie die Pressemitteilung auf jeden Fall als word-file (.docx) an, copy & paste geht dann auch mit einem soliden Kater einfach von der Hand. 😉...
Job kündigen und selbständig machen? 7 Fragen für Gründer

Job kündigen und selbständig machen? 7 Fragen für Gründer

Jeder Sonntagabend ist überschattet von dem Gedanken an den Montag. Ein stressiger Job, der Chef trifft Entscheidungen die nicht nachvollziehbar sind, die Kollegen nerven. Endlich frei sein, endlich selber Entscheidungen treffen. Gute Ideen scheinen vorhanden, nur noch ein Schritt, dann ist man Selbständig, sein eigener Herr. Alles so einfach, oder nicht? Als Anregung ein paar Fragen, die man sich ehrlich beantworten sollte, bevor man kündigt um sich selbständig zu machen. Ist es echter Gründungswille oder nur Jobverdrossenheit? Will ich tatsächlich selbständig sein, oder habe ich nur keine Lust auf meinen Job? Wer ausschließlich aus Verdruss über seinen Job in die Selbständigkeit wechselt, beraubt sich der mächtigsten Waffe im Kampf ums Überleben als Gründer: der unbedingten Motivation seine Unternehmung zum Erfolg zu führen. Wem dieser Wille und Motivation fehlt, der wird Durststrecken wahrscheinlich nicht überleben. Und, das ist sicher, der Weg ist nicht nur steinig, er kann sich zeitweise wie eine Treibjagd durch die Wüste anfühlen. Ist die Haupt-Motivation nur die Flucht aus der aktuellen Situation, kann sich das in schwierigen Zeiten als fatal herausstellen. Ein guter Test ist die Erstellung eines Businessplans vor der Kündigung. Wenn ausreichend Gründungswille vorhanden ist, sollte dieses Dokument eigentlich leicht aus der Feder fließen. Wie kündige ich ohne verbrannte Erde zu hinterlassen? Auch wenn es schwer fallen mag – der alte Arbeitgeber könnte eventuell hilfreich für die Gründung sein, vielleicht sogar ein erster Kunde. Auch unter dem Aspekt der Weiterempfehlung sollte man sich hier genau überlegen ob es sich lohnt alle Brücken hinter sich einzureißen. Einige Unternehmen haben hier eine strikte Politik. Arbeitnehmer die gekündigt haben dürfen nicht mehr als Auftragnehmer für das Unternehmen...