HTGF III: Neuer Fonds für neue Gründer

HTGF III: Neuer Fonds für neue Gründer

Der High-Tech Gründerfonds belebt seit 2005 mit über 440 finanzierten Start-Ups aus den High-Tech Gründerfonds I und II als aktivster Frühphasenfinanzierer in Europa die Gründerszene. Nachdem der im November 2011 aufgelegte Hightech-Gründerfonds II (HTGF II) erfolgreich evaluiert wurde, soll jetzt mit dem Hightech-Gründerfonds III (HTGF III) ein Nachfolgefonds mit einem Zielvolumen von 300 Mio. € und einem Industrieanteil von 30% aufgelegt werden. Der HTGF III soll im 1. Halbjahr 2017 starten und jährlich bis zu 40 STart-Ups finanzieren. Am 06. Juni 2016 gab Staatssekretär Machnig (Bundeswirtschaftministerium) den Startschuss für den Investorenaufruf zum HTGF III: „Der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Matthias Machnig, startet heute zusammen mit Herrn Dr. Michael Brandkamp (Geschäftsführer High-Tech Gründerfonds), Herrn Dr. Martin Wansleben (Hauptgeschäftsführer DIHK) und Herrn Dr. Carsten Bether (Gründer und Geschäftsführer des Startups Kiwigrid) den Investorenaufruf für den High-Tech Gründerfonds III (HTGF III). Ab sofort sind mittelständische und Großunternehmen, die über Startups einen Zugang sowohl zu disruptiven Innovationen als auch zu den neuesten Technologien und Geschäftsmodellen suchen, aufgerufen, eine Beteiligung am HTGF III einzugehen. Staatssekretär Machnig: „Der High-Tech Gründerfonds ist eine Erfolgsgeschichte. Er investiert seit 2005 in deutsche Startups und ist heute der zahlenmäßig aktivste Frühphasenfonds in Europa. Seit Beginn wurden mehr als 10.000 Businesspläne gesichert, mehr als 440 Start-ups haben eine erste Finanzierung erhalten. Das Markenzeichen des Fonds ist die öffentlich-private Partnerschaft. So sind im High-Tech Gründerfonds Fonds II neben dem Bundeswirtschaftsministerium und der KfW 18 Investoren aus Industrie und Wirtschaft – Mittelständler wie Großunternehmen – beteiligt. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit wollen wir auch künftig mit dem High-Tech Gründerfonds III fortsetzen und sogar noch ausbauen. Deshalb starten wir heute gemeinsam den Aufruf für Investoren. Durch...
Von IPOs, Rekord-Finanzierungen und Mega-Deals der Biotechnologie-Branche 2015

Von IPOs, Rekord-Finanzierungen und Mega-Deals der Biotechnologie-Branche 2015

Die Sektkorken knallten im Jahr 2015 in der Biotechnologie-Branche sicher häufiger. Es gab ja auch einige erfreuliche Nachrichten zu feiern, wie z.B. den Börsengang von Curetis, die Rekord-Finanzierung für Curevac, mehrere HTGF-Finanzierungen und die Mega-Deals von Glycotype und Biontech. Im letzten Quartal 2015 war die Biotechnologie-Branche nochmal richtig im Aufwind und dies scheint 2016 weiter zu gehen. Der Börsengang von Curetis Die Curetis AG aus Holzgerlingen wagte im November 2015 den Börsengang an der Euronext in Amsterdam und Brüssel. Möglich ist dies durch die vorherige Gründung einer niederländischen Holding. Curetis plante durch den IPO 30-50 Mio. € an Kapital einzunehmen. Tatsächlich ist ihnen das mit der Einnahme von 40 Mio. € auch gelungen. Mit dem Kapital aus dem IPO will Curetis den US-Vertrieb weiter ausbauen, um das Unyvero-System dort direkt zu vermarkten. Die Curetis-Aktien wurden zu einem Kurs von 10 € ausgegeben, haben zunächst zugewonnen und liegen aktuell mit 9,82 € je Aktie (Euronext) nur geringfügig unter dem Ausgabekurs. Die Marktkapitalisierung liegt damit derzeit bei rund 150 Mio. finanzen.net-Grafik   Rekord-Finanzierung für Curevac Ebenfalls im November sicherte sich die Tübinger Curevac AG eine Rekord-Finanzierung. Im Rahmen einer weiteren Finanzierungsrunde warb Curevac -nach einer Umwandlung von einer GmbH in eine AG- 100 Mio. € Kapital ein. Das Kapital stammt von internationalen Investoren, angeführt vom britischen Vermögensverwalter Baillie Gifford. Weitere Investoren sind Chartwave Limited, Coppel family, Elma Investments und Sigma Group. Curevac wird mit Hilfe des neu eingeworbenen Kapitals die bestehende Pipeline für mRNA-Therapien und prophylaktische Impfstoffe weiter entwickeln und die klinische Forschung und neue Entwicklungen finanzieren. Curevac hat damit seit seiner Gründung im Jahr 2000 insgesamt 200 Mio. € Eigenkapital...